wie nachhaltig investieren?

Seit Friday 4 Future, ist es wohl bei jedem angekommen: Die Umwelt. Selbst beim investieren macht dieses Thema nicht halt. Wie man ökologisch und nachhaltig investieren kann und war um das gerade ein großer Trend ist, schauen wir uns heute an.

Nachhaltige Depots in Trend

Immer mehr Investoren unterstützen nachhaltige Unternehmen und grüne Initiativen, indem sie ihr Geld in umweltfreundliche Aktien und Banken investieren. Doch selbst wenn du mit nachhaltigem Investieren nicht vertraut bist – selbst wenn du überhaupt nicht viel über das Investieren weißt – wird dir dieser Leitfaden beibringen, wie du dein Geld auf nachhaltige Weise anlegen, verwalten und dabei dein Vermögen vermehren kannst.

Nachhaltige Investitionen erfreuen sich nicht zuletzt deshalb wachsender Beliebtheit, weil das Bewusstsein der Öffentlichkeit für unsere kollektiven Auswirkungen auf die Umwelt gestiegen ist. Anleger beginnen auch, sich Gedanken über die Auswirkungen des Klimawandels und der Umweltschäden zu machen und darüber, welche Rolle sie selbst spielen, indem sie Aktien von Unternehmen halten, die die Umwelt verschmutzen oder große Mengen an Kohlendioxid freisetzen.

Noch vor wenigen Jahren wurden nachhaltige und sozial verantwortliche Investitionen als “aktivistische” Ansätze in der Vermögensverwaltung angesehen. Nachhaltige Investoren behaupteten, ihre Portfolios seien mehr als nur ein Versuch, ein Statement abzugeben, aber die meisten Experten waren nach wie vor der Meinung, dass solche Praktiken keine so günstige Rendite wie ein Standardportfolio bringen würden.

Nicht zuletzt die Jugend, also die Investoren von morgen, werden in Unternehmen investieren, die Grün sind.

Nachhaltig investieren

Nachhaltiges Investieren ist nicht neu, aber die Tatsache, dass immer mehr Anleger es als eine praktikable Option zur Vermögensbildung betrachten, ist ein relativ neues Phänomen. Dennoch haben einige Leute ihre Zweifel. In achtzig Prozent der Fälle wird die Person sagen: Ja, ich bin interessiert, solange meine Rendite davon nicht beeinträchtigt wird.

Diese Wahrnehmung beruht auf dem Glauben, dass nur wenige Unternehmen wirklich als “nachhaltig” bezeichnet werden können. Wenn dies zuträfe, würde es den Anlegern viel schwerer fallen, ihre Portfolios zu diversifizieren und das Risiko zu reduzieren. Glücklicherweise gibt es auf dem Markt mehr Platz denn je für nachhaltige Investoren. Welche es gibt, schauen wir uns weiter unten an.

Einige Anleger wählen aus, in welche nachhaltigen Unternehmen sie investieren möchten. Viele Anleger sind jedoch eher an nachhaltigen Fonds interessiert. Nachhaltige Geldmarktfonds können für aktive Anleger attraktiv sein, während passive Anleger in der Regel nachhaltige Indexfonds, Investmentfonds oder börsengehandelte Fonds (ETFs) bevorzugen, um langfristig Wohlstand zu schaffen.

Nachhaltige investitionen
Quelle: https://www.morningstar.com/insights/2019/02/19/esg-landscape

Laut einem Bericht von Morningstar über die nachhaltige Fondslandschaft in den USA im Jahr 2018 schnitten nachhaltige Fonds 2018 besser ab als der Rest der gesamten Fondslandschaft. Der Bericht kam zu dem Ergebnis, dass die Renditen von 63% der nachhaltigen Fonds in der oberen Hälfte ihrer jeweiligen Kategorien rangierten, gegenüber 54% im Jahr 2017.

Die Vorteile von umweltfreundlichem Investieren

Wenn mehr Kapital in nachhaltige Unternehmen gelenkt wird, schafft dies Anreize für diese und andere Unternehmen, sich an Nachhaltigkeitsinitiativen zu beteiligen. Im Gegenzug sind Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen, gezwungen, ihre Betriebsabläufe und Lieferketten zu analysieren, um Ineffizienz, Verschwendung und Verstöße gegen die Vorschriften bei ihren Zulieferern zu identifizieren.

Für den Investor, also uns, ist umweltfreundliches Investieren ein Weg zur Beruhigung. Wenn du vollständig in nachhaltige Unternehmen investiert bist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen, dass dein Vermögen Unternehmen zugute kommt, die aktiv die Umwelt zerstören oder laxe Vorschriften in anderen Ländern ausnutzen. Umweltfreundliches Investieren gibt dir auch die Möglichkeit, Innovationen in Unternehmen zu fördern, die grüne Initiativen haben und auf nachhaltige Energie setzen. Mein erster Beitrag hat sich mit schon mit dem Thema befasst, dort zeige ich, wie schwierig es manchmal ist, ökologisch und ethisch richtig zu handeln.

Trade Republic erfahrung

Natürlich haben Experten erst kürzlich einen zweiten Blick auf umweltfreundliche Investitionen geworfen und einen der wichtigsten Vorteile erkannt: die Möglichkeit, ein profitables Portfolio aufzubauen.

Auf Unternehmensebene gibt es klare Renditen für Nachhaltigkeit. Einem Artikel im Harvard Business Review zufolge können Unternehmen beispielsweise bei kohlenstoffarmen Investitionen eine durchschnittliche interne Rendite von 27% bis 80% erzielen. Für die Investoren von heute sind “umweltfreundlich” und “nachhaltig” mehr als nur Schlagworte. Fast 90% der Fondsmanager halten nachhaltige Investitionen für “mehr als nur eine Modeerscheinung”. In der Zwischenzeit hat sich gezeigt, dass amerikanische nachhaltige Fonds dem Markt entsprechen oder ihn übertreffen, wie Morningstar berichtet.

Kriterien für nachhaltiges investieren

Es gibt drei Säulen für eine nachhaltige Investition, wie sie von der Investment-Research-Firma MSCI festgelegt wurden.

  • Umwelt
  • Sozial
  • Regierung

Darüber hinaus umfasst jede Säule mehrere zusammenhängende Themen, mit denen sich Unternehmen befassen müssen, wenn sie die ESG-Kriterien (Environment, Social, Governance) des MSCI erfüllen wollen:

  • Klimawandel
  • Natürliche Ressourcen
  • Umweltverschmutzung & Abfall
  • Ökologische Möglichkeiten

Innerhalb jedes Themas gibt es Schlüsselthemen. Die Umweltsäule umfasst 4 Themen:

  • Kohlenstoffemissionen
  • Kohlenstoff-Fußabdruck eines Produktes
  • Finanzierung der Auswirkungen auf die Umwelt
  • Anfälligkeit für den Klimawandel

 

  • Wasserbelastung
  • Biodiversität und Landnutzung
  • Rohstoffbeschaffung

 

  • Giftemissionen und Abfall
  • Verpackungsmaterial und Abfall
  • Elektroschrott

 

  • saubere Technologie
  • Grünes Bauen
  • erneuerbare Energie

Unternehmen, die sich direkt mit den Themen und Fragen dieser Hierarchie befassen und sich darin auszeichnen, können als nachhaltige Investitionen betrachtet werden. Und nun viel Spaß bei der Suche nach der richtigen Aktie.

ökologisch investieren

Wie man nachhaltig investiert

So wie es mehrere Möglichkeiten gibt, ein traditionelles Portfolio zu verwalten, gibt es auch mehrere Möglichkeiten, nachhaltig zu investieren. Du kannst entweder einen “hands-on”-Ansatz wählen, indem du selbst in nachhaltige Fonds und bestimmte Unternehmen investierst, oder du kannst einen “hands-off”-Ansatz wählen, indem du dich auf einen Mensch-Berater oder Robo-Berater verlässt.

Investieren ist nicht ohne Risiko. Es ist möglich, einen Teil, wenn nicht sogar die gesamte Investition zu verlieren. Es gibt jedoch Strategien und bewährte Verfahren zur Risikominderung, die deine Chancen auf eine positive Rendite erhöhen können. Die Diversifizierung ist eine solche Strategie, auf die wir später in diesem Leitfaden eingehen werden.

Hands-on-Investitionen

Denk daran, dass “hands-on” nicht unbedingt “aktives” Portfoliomanagement, Day-Trading oder laufende Käufe und Verkäufe bedeutet. Aktiv verwaltete Fonds schlagen selten den Markt. Day Trader sind in der Regel Freiberufler oder Selbständige, die Portfolios für ihren Lebensunterhalt verwalten. Wenn du zum ersten Mal investierst, ist es normalerweise in deinem besten Interesse, Day-Trading zu vermeiden, zumindest vorerst.

Wenn du dich dafür entscheidest, es selbst zu tun, solltest du die vielen verfügbaren “Eco-Smart-Index-Fonds” kennen. Dabei handelt es sich um Indizes, die Aktien von nachhaltigen Unternehmen abbilden – insbesondere solche, die die MSCI ESG-Kriterien erfüllen. Vereinfacht ausgedrückt, ist ein Index lediglich ein Maß für einen bestimmten Abschnitt des Aktienmarktes.

Für eine Auswahl an allen diesen ESI-Fonds: https://charts.ussif.org/mfpc/

Wie “green washing” identifiziert werden kann

“Green washing” liegt vor, wenn eine Organisation den Verbrauchern fälschlicherweise vorgaukelt, sie befürworte ökologische Nachhaltigkeit, obwohl sie dies in Wirklichkeit nicht tut. Ein offensichtliches Beispiel könnte eine Speditionsfirma sein, die ihre Lastwagen mit einer umweltfreundlichen Verpackung ausstattet, aber keine nachhaltigen Investitionen in ihre Infrastruktur tätigt.

Ein anderes Beispiel ist, wenn Unternehmen mit einer grünen Initiative prahlen, die lediglich das Ergebnis dessen ist, was das Gesetz verlangt. Die Einhaltung von Umweltvorschriften ist gesetzlich vorgeschrieben. Dies zu tun, bedeutet nicht, “grün” zu werden. Naja oder eben die Diesel-Sünder VW, Audi, ect.

Trade Republic erfahrung

Der einfachste Weg, Unternehmen, die “green washing” betreiben, zu vermeiden, besteht darin, Investitionsmöglichkeiten zu prüfen, bevor man investiert.

Die Vorreiter der Industrie

Mehrere Unternehmen haben globale Initiativen zur Förderung der Umweltverantwortung ins Leben gerufen. Zu diesen globalen Giganten gehören Walmart, Apple, Panasonic, Kohl’s, Whole Foods und Chipotle.

Nachhaltige ETF

  • iShares MSCI KLD 400 Socia lETF
  • iShares Global Green Energy ETF
  • iShares MSCI ESG Select ETF
  • MSCI World Socially Responsible Index
  • Dow Jones Sustainability Index World Enlarged
  • Amundi Index Equity Global Low Carbon UCITS ETF

Ist es möglich ethisch zu investieren?

Der Finanzwesir, war mit seinem Beitrag etwas schneller als ich. Er fragte sich ob ein ETF ethisch sein kann? Ich frage mich: Ob das überhaupt möglich ist?! Den ausschlaggebenden Grund für diese Annahme war ein Artikel aus dem Businessinsider, mit dem Thema: “E-Autos haben ein finsteren Nebeneffekt, der bisher unterschätzt wird”.

Ich bin ein Mensch der überzeugt ist, das E-Autos nicht nur der neue Trend sind, sondern auch die Zukunft! Verbrenner, Benzin und Diesel, sind Geschichte. Deshalb ist es ethisch betrachtet viel ökologischer und schonender in solche Aktien zu Investieren. Und nur in die Unternehmen die 100% auf E-Autos setzen. Auch der Fakt den die Nachrichten streuen, dass der Fingerprint eines E-Autos viel schlimmer ist, da man ja noch die Batterieherstellung in Betracht ziehen muss, kann ich nur sagen, das die Herstellung von Benzins schlimmer ist.

Sei es drum, es geht darum das auch die elektrische Variante nicht die beste ist, aber immerhin besser als die eines Verbrenners. Der Artikel aus dem Businessinsider beschreibt den Abbau wichtiger Mineralstoffe wie Kobald aus dem Meeresgrund. Diese Art von Minenbau/ Bergbau unter dem Meer ist noch nicht so weit fortgeschritten und erforscht, als das jemand sagen kann, das es positiv oder negativ auf die Umwelt reagieren wird! Es kann sein, das einige Fische/Korallenriffe sterben oder sogar aussterben. Niemand weiß was genau passieren wird.

Demnach ist meine Schlussfolgerung für das ethische und ökologische Investieren negativ. Das E-Auto ist zwar ökologisch besser was die Abgaswerte betrifft , damit ethisch vertretbarer als Verbrenner. Aber der Abbau der seltenen Rohstoffe und die mögliche Zerstörung der Meere ist ein knallhartes no-go und damit gleichzeitig nicht ökologisch.

Ethisch investieren ist ein zweischneidiges Schwert

rüstungsindustrie investieren

Ich hab weiter überlegt und mit vielen Situationen gespielt. Die Rüstungsindustrie, da müssen wir uns nicht streiten, ethisch nicht vertretbar. Die Waffen erzeugen Gewalt und aus Gewalt, Leid und Tod auch noch Profit zu Schlagen ist zwiespältig. Aber ist es ethisch vertretbar, das Invasoren und Aggressoren Menschen und Völker terrorisieren und ermorden?

Deutschland rüstet ab und das ist gut und schlecht. Gut, weil Waffen gefährlich sind, schlecht weil es auf der Welt eben diese Aggressoren gibt. Man stelle sich nur vor, wenn 100 Aggressoren mit Waffen in ein Waffenloses Land marschieren. Diese Menschen wären so strak und gefährlich, niemand kann sich den widersetzen. Klar, weit, sehr weit hervorgeholt und unrealistisch, dennoch wünschen sich einige Menschen diese abrüstsituation.

Was ich sagen will, wenn man in Rüstungsindustrie investiert, investiert man nicht zwangsläufig in Tod, Verderben und Gewalt, sondern in Schutz, Verteidigung und Sicherheit gegen Invasoren und Aggressoren.

Weiterhin gibt es Unternehmen die indirekt für die Rüstungsindustrie Geld verdienen. Zum Beispiel: MAN, Siemens, JenOptik, ThyssenKrupp, Rheinmetall oder Airbus Group. Wer Kameras liebt, investiert in Jenoptik wegen den qualitativ Hochwertigen Linsen für Kameras und nebenbei auch für Rüstungsindustrie. Wer Computer und Technik mag, der investiert in Siemens und indirekt in die Rüstungsindustrie. Ist das ethisch investieren?

Tabakindustrie im ökologischem Wandel

Ein weiterer Fall ist die Tabakindustrie. 100.000 Menschen sterben pro Jahr durch das rauchen. Tabakunternehmen boomen und fahren große Gewinne ein. Es gibt sogar Dividendenlieblinge. Ist es ethisch quasi in den Tod zu investieren? Die einen sagen, es ist Genuss, die anderen sagen es ist Dummheit.

Ökologisch betrachtet ist es auch nicht das beste. Die Tabakpflanze verbraucht viel Platz und die Herstellung ist nicht Grün, die Zusatzstoffe in der Zigarette geben da einen schönen Aufschluss. Doch der Wandel der Zeit holt auch diese Industrie ab. Die E-Zigarette! In der Herstellung günstiger, schonender, “gesünder” und damit ökologischer.

Ist das jetzt Grün und ökologisch in Unternehmen zu investieren die E-Zigaretten vertreiben?

Trag mich zum Auto, ich fahr euch nach Hause: Prost!

75.000 Tote jährlich verdanken wir dem Alkohol. Das gleiche wie mit Tabak, für die einen ein Genussmittel für die anderen eine Droge die abgeschafft werden muss. Wie ethisch ist es in sowas zu investieren, wenn man weiß wie viele Menschen daran sterben?

Ökostrom ethisch katastrophal

Windräder sind mittlerweile eine gängige Kulisse, wenn man auf Autobahnen fährt. Deutschland rühmt sich mit 21% der gesamten Stromerzeugung durch Wind. Das ist toll und ökologisch mehr als Grün. Wer also in Offshore, Windparkanlagen und Stromlieferanten investiert, kann sich auf die Schulter klopfen. Aber ist es wirklich so wie es ist? Fledermäuse werden geschreddert, Hühner verlieren die Orientierung, Meeresbewohner verlassen das Meer und Infraschall verändern unser Gewebe. Ist das immer noch ökologisch und ethisch? Zumal sich so eine Windanlage erst nach 10-15 Jahren rentiert.

Ölindustrie als Zeitbombe

Wir alle brauchen noch Öl, dies wird nicht nur für den Transport gebraucht, sondern auch in fast jeder Industrie. Rohöl wird verarbeitet und dann PVC hergestellt, Schaumstoffe, Kunststoffe, Synthetikfaser, Reinigungsmittel, Waschmittel, Pharmaindustrie und Musikindustrie. Man kann also die Bohranlagen nicht gänzlich verfluchen. Wir brauchen diese!

Aber wenn ein Tanker wieder einmal kentert bedroht das austretende Öl viel zu viel Lebewesen. Den nur 1L Öl, kann 1.000.000L Grundwasser zerstören.

Wir sind immer noch sehr abhängig davon, müssen aber neue Wege gehen. Zum Glück denkt auch die Industrie ein bisschen mit. Die großen Riesen, versuchen seit ein paar Jahren, in der Energiewende mitzumischen. Das kostet Geld und das spiegelt sich auch in den Bilanzen wieder, beispielsweise Shell.

ökologisch in öl investieren

Fazit zum ethisch investieren

Es gibt genug weitere Beispiele wie Kannabis, Süßigkeiten, Kosmetika ect. All diese Unternehmen bergen auch ethische Probleme. Rausch, Diabetes oder Tierversuche. Das alles ist schrecklich und ist aus ethischer Sicht nicht vertretbar und doch blühen diese Unternehmen weil Privatanleger und Investoren, mächtig Geld investieren und sich damit bereichern.

Kann man das den Menschen verübeln? Ich denke man kann es nicht. Wie mein Professor immer sagt: Es kommt drauf an. Wir als Privatanleger müssen immer differenzieren und mit unserem Gewissen klarkommen. Menschen haben einen Verstand und wissen um die Risiken wenn sie rauchen und Trinken, warum also nicht in diese Unternehmen investieren und von ihrer “Dummheit” profitieren?

Ich persönlich habe mich erst jetzt so richtig mit diesem Thema stark auseinandergesetzt. Im Prinzip gibt es kein einziges Unternehmen welches ethisch korrekt und ökologisch perfekt ist. Es wird immer einige Abstriche geben müssen und nur wir persönlich entscheiden ob es für uns und für unser Leben vertretbar ist.

Wie handhabst du es mit dem Ethischen und Ökologischen investieren?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.