Short-Aktien

Finanzblogroll

ZUM BLOG

Was ist ein passives Einkommen? Ein passives Einkommen ist im Gegensatz zu aktiven Einkommen,  wie der Name es schon sagt passiv. Man macht nicht wirklich was aktives um ein Einkommen zu bekommen. Man legt beispielsweise Geld auf die Bank und kassiert Zinsen. Kauft Aktien und sahnt die Dividenden/Kurse ein. Schreibt Bücher oder verdient Geld durch Werbeeinblendungen. An diesen drei Beispielen, verdient man Geld, 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Selbstverständlich bekommt man das passive Einkommen nicht ohne aktiv dafür etwas gemacht zu haben. Für Zinsen und Dividenden, muss man Geld aufbringen, dies geschieht nur, wenn man ein aktives Einkommen hat. Um Tantiemen zu bekommen, muss man ein Buch Schreiben, das Schreiben ist ein aktiver Prozess.

gier macht blind und ist die dunkle seite der macht

Was ist finanzielle Freiheit?

Was ist finanzielle Freiheit? Finanzielle Freiheit spiegelt sich nicht in der Masse des Geldes und ist relativ! Jedoch kann man diese finanzielle Freiheit auf ein Faktor definieren: Finanzielle Freiheit bedeutet ohne Arbeit leben zu können, ob das nun mit 500€ im Monat geschieht oder mit 5000€, das ist jedem überlassen! Fakt ist, dass man die finanzielle Freiheit nur auf ein paar Wegen erreichen kann, Erbe, Lottogewinn oder einem passiven Einkommen.

Denn ohne ein aktives Einkommen kann man kein passives Einkommen aufbauen. Andersrum kann man sagen: Mit einem steigendem Passiven Einkommen, kommt die finanzielle Freiheit näher.

Jeder kann ein passives Einkommen verdienen

In meinen Augen sollte jeder Mensch so ein passives Einkommen besitzen. Es ist eines der Grundlegendsten Einnahmemöglichkeiten und Absicherung im Leben. Schon deshalb, weil heutige Arbeit einfach nicht sicher ist. Jeden Tag kann etwas passieren, ein unvorhergesehenes Ereignis. Ein Notgroschen und ein monatlichen Geldfluss aus einer passiven Quelle ist dann ein wahrer Segen. Als Elternteil kann man seinem Kind günstig ein Junior-Depot eröffnen und mit einer monatlichen Einzahlung von 25€ in einen soliden ETF investieren. Der Zinsenszins macht dann 18 Jahre seine Arbeit und das Kind hat ein standfestes Fundament und Du kannst dich entspannt zurücklehnen.

Passives Einkommen im Hintergrund Berge und dein Sonnenuntergang

Und das ist auch ein weiterer Punkt warum jeder ein passives Einkommen haben sollte. Die Zeit auf dieser Welt ist kostbar, jeder Mensch arbeitet 40 Stunden oder mehr in der Woche, Monat für Monat, Jahr für Jahr. Und diese Zeit ist kostbar und diese sollten wir alle besser nutzen als im Büro zu sitzen und für jemanden anderes zu arbeiten!

Beispiele für ein passives Einkommen:

Wertpapiere

Aktien und ETF sind eine gute Möglichkeit, schnell und ohne viel Arbeit ein passives Einkommen zu generieren. Man profitiert von Dividenden und Kurssteigerungen. In Zeiten von 0% Zinsen auf Sparbücher oder Tagesgeldkonten, sind Wertpapiere das A und das O!

Blog

Falls Du wie ich auch eine recht kreative Ader hast, kann man auch mit einem Blog Geld verdienen. Sei es über ein Hobby, Reisen oder Kurzgeschichten, man findet in jeder Nische Menschen die sich für das gleiche Thema interessieren. Doch in Gegensatz zu Aktien ist das Geld verdienen mit einem Blog, mit Mehraufwand verbunden. Texte schreiben, SEO für Suchmaschinen optimieren, Gebühren für Domain und Hosting…

Affiliate- Marketing

Gut eingesetzt kann man mit Afilliate-Marketing ebenfalls den einen oder anderen Euro verdienen. Dabei hat der Leser/Zuschauer nie Mehrkosten wenn man auf Afilliate-Links klickt, es ist quasi eine Win-Win Situation. Der Leser/Zuschauer bekommt ein Produkt vorgestellt und für den erfolgreichen Kauf bekommt der Anbieter eine Provision. Doch auch hier gilt weniger ist mehr und mit gutem Gewissen arbeiten.

Was finde ich noch auf disem Blog?

Dieser Blog beschäftigt sich nicht nur wie man einfach Geld investiert, was kauft oder von Grund auf neu aufbaut. Sondern ebenfalls wie man richtig Videos produziert für YouTube oder ein richtiges SEO für seinen Blog anwendet, es mag zwar auf den ersten Blick Themenfremd erscheinen, doch viele Beispiele für ein passives Einkommen benötigen Menschen, Traffic und Sichtbarkeit. Wenn man also mit seinem Blog Geld verdienen will, sollte der Blog optimal für Suchmaschinen vorbereitet sein, den nur dann kommen die Leser und nur so baut sich eine Community auf und damit das passives Einkommen.

  • Basiswissen über Aktien
  • Aktuelle Neuerungen in der Finanzwelt
  • Youtube
  • Mind setting/ Motivation
  • Dividendenkalender
  • Amazon FBA
  • Blogparaden
  • Zielsetzungen
  • Bloging/ SEO
  • Rezensionen
  • Kryptowährungen
  • P2P Kredite

Erreiche deine finanzielle Freiheit

Viele Menschen machen keinen Haushaltsplan, weil sie Angst davor haben, was sie vorfinden werden oder sie sind einfach nur faul. Wenn du viel zu viel ausgegeben hast, dass du nun vor einem Schuldenberg stehst oder vom Lohnzettel zu Lohnzettel lebst, dann machst du was falsch! Aber nichts zu tun und vor allem so weiter zu machen, ist keine Lösung, da sind wir uns doch einig oder?

Dein größtes Instrument zur Vermögensbildung ist dein Einkommen! Der beste Weg, die Kraft dein Einkommen zu nutzen, ist das monatliche Budget.

Wenn du vorausschauend denkst, träumst du vielleicht davon, die Arbeitswelt zu verlassen. Viele Blogs rund um die Finanzen, wollen dies mit einem passiven Einkommen erreichen. Mein Blog dreht sich darum. Und wenn du diese Gedanken der Freiheit hast, dann strick sie weiter um im Ruhestand ein einfacheres Leben zu führen. Aber ein Traum ohne Plan ist nur ein Wunsch. Also lass uns das ändern.

Um diesen Traum zu verwirklichen, musst du ein passives Einkommen in Betracht ziehen. Es gibt unzählige Möglichkeiten des passiven Einkommens und Erklärungen, wie man diesen aufbauen kann. Ich hatte schon mal das passive Einkommen beschrieben vor 3 Jahren. Mal sehen, was heute alles kommt.

Bilde dein Mindset aus für die finanzielle Freiheit

Betrachte deine Misserfolge als den Schlag des Meißels. Jeder Meißelschlag verleiht deinem Marmorblock, ein wenig mehr Tiefe und einen Hauch von Einzigartigkeit und Form. Jede neue Erfahrung und jedes Scheitern ist eine Lektion im Leben, die uns etwas lehrt. Wenn du dich jetzt entscheiden müsstest, keine Risiken einzugehen, selbstgefällig zu sein, neue Erfahrungen und Ideen zu vermeiden, wird sich an deinem Leben auch nicht viel ändern.

Wenn es etwas gibt, was dich neugierig macht, versuch es einfach. Vielleicht wirst du dir dabei die Zähne ausbeißen. Du wirst sogar vielleicht wie ein absoluter Idiot aussehen, aber weißt du was? Du sollst dich darauf freuen, vorwärts zu scheitern, denn nur so wirst du neue Dinge lernen, ständig wachsen und Schritt für Schritt deine ganz eigenen Version von Erfolg näher kommen! Wie kann das nicht aufregend sein? Die Komfortzone verlassen und die Welt erkunden.

Ich sage dir das gleiche wie ich mir damals, du sollst das gleiche machen, einfach springen, springen in etwas Neues und neues ausprobieren. Wenn du einmal gescheitert bist, dann erkennst du, dass du dadurch nur ein bisschen mehr den Meißel geschwungen hast um deinem eigenem Meisterwerk näher zu kommen.

Was unterscheidet diejenigen, die Großes leisten, von denen, die ihre Ambitionen nicht verwirklichen können? Du könntest Intelligenz, Risikofreude oder sogar Kreativität vermuten. Das sind alles vernünftig klingende Vorschläge, aber das ist nicht das, was die Wissenschaft gefunden hat.

Nach den Arbeiten der Stanford-Psychologin Carol Dweck und anderen Wissenschaftlern ist der beste Prädiktor für den Erfolg im Leben keiner dieser üblichen Verdächtigen – es ist deine Denkweise oder auch Mindset genannt. Diejenigen, die Großes erreichen, glauben im Allgemeinen, dass sie sich als Menschen verbessern und wachsen können. Das nennt man eine „Wachstumshaltung“. Diejenigen, die in ihren Versuchen, ihre Träume zu verwirklichen, frustriert sind, neigen dazu, zu glauben, dass ihre Fähigkeiten und Talente statisch sind, alias eine „feste Denkweise“.

Passives Einkommen auch Visuell

Falls du nicht lesen willst, kannst du auch gerne meinem YouTube Kanal folgen, auch dort dreht sich alles um das Geld, Aktien und Börse. Dort entsteht gerade eine frische Community, wo wir gemeinsam den Visuellen Weg bestreiten können. Ein kleines Beispiel gefällig?

Podcast: Hör dich reich

Du bist viel auf Achse willst dich aber trotzdem über finanzielle Themen berieseln lassen oder du brauchst langweilige Themen zum einschlafen? Perfekt, Passives Einkommen, Aktien und Wirtschaftlicher Tohuwabohu gibt es auch als Podcast. Hier sind dir keine Grenzen gesetzt. Diesen Podcast mache ich mit einem Freund, Felix B. Hör dich reich entstand durch eine Idee, die ich hatte. Gesagt getan. Mittlerweile haben wir knapp 100 Zuhörer, was für die kurze Zeit sehr erfreulich für uns ist.

Apple Podcast | Spotify | podcast.de | Deezer | Stitcher | player.fm | Listen Notes

money monday hör dich reich short-aktien