In der Krypto-Szene wird viel geredet. Positives wie auch negatives. Das negative ist aber stärker präsent. Jeder Skandal wird ausgeschlachtet, jede positive Nachricht nur einmal erwähnt. Ein Kommentar zu der negativen Stimmung unter der Community und warum nur DU das ändern kannst.

Wer sich auf mehr oder weniger Qualitativhochwertigen Newsseiten für Kryptowährungen aufhält wird merken, wie der Hase läuft. Jeder will Geld, Geld braucht Reichweite und Reichweite kriegt man nur durch Klicks. Mit was generiert man mehr Klicks, mit der Überschrift „heute ist ein guter Tag“ oder „Wir werden alle sterben, 7 Tipps gegen den Tod, der 9 wird dich verblüffen“.

Was bei Bild und Co. funktioniert, funktioniert auch für Krypto. Der Mensch ist eben dumm, kann er was dafür? Will ich nicht beantworten! Kann er was dagegen tun? Oh ja, das kann er! Der Mensch ist eben Neugierig und Sensationsgeil, machen wir uns nichts vor.
Ob die News nun Journalistisch gut oder schlecht ist, ist unrelevant. Der Artikel muss knallen, egal ob der Inhalt Stimmt oder nicht. Wenn der Inhalt stimmt, sind alle glücklich. Sind es Negative/Fakenews, bricht ein Shitsorm aus und wie sagt man so schön in Hollywood: Es gibt keine schlechte Publicity. Und genau das ist das Problem.

Die eigene Community entscheidet wie es läuft

Angenommen eine Kryptowährung ohne einen Namen nennen zu wollen hat Probleme, Mitarbeiter scheiden aus und reden schlecht über alles und jeden. Wollen sogar Geld und Ehre, weil sie so schlecht behandelt wurden. Ist das eine News wert? Definitiv, Berichterstattung ist ein Gut welches den Menschen hilft Informationen zu erhalten und zu verarbeiten. Ist die News es Wert sie hunderte Male aufzuwärmen und durch diesen Shitstorm der Kryptowährung zu schaden, sei dahin gestellt ob gewollt oder nicht gewollt? Ja, Bild und die Bunte grüßen.

Es gibt nichts geileres als ein Streit zwischen zwei Kinde…ich meinte Parteien. Probleme unter dem Management? Geil, machen wir öffentlich! Screenshots aus internen Chats? Jizz-time, lass veröffentlichen.

Es ist die eine Sache das die Portale sich darauf stürzen und diese Storys ausschlachten, aber es ist eine komplett andere Sache, wenn Leser und in diesem Fall die treue Community, diese fördern und unterstützen. Die Ominösen Newsportale sehen anhand der Statistik was „ihre“ „Leser“ wollen und das ist Beef, Streit ect. Also wird für Nachschub gesorgt. Wenn es keinen gibt, sorgen die eigenen Leute dafür.

SEO ist alles und die Community ist der Tod

Was mir in einigen, nicht mit Namen zu nennenden, Discord/Telegram-Gruppen aufgefallen ist, ist das die eigene Community diese negative Industrie fördert. Es fallen immer und immer die gleichen Namen von Menschen die nicht zu nennenden Projekte immer und immer wieder Schaden. Links werden kopiert und geteilt, die Community klickt zu tausenden diese Nachrichten an und befördert diese Nachricht in den SEO-Himmel. Noch nie habe ich einen positiven Artikel so oft teilen/diskutiert gesehen wie die immer wieder kehrenden Negativen Artikel.

Es gab sogar Artikel die wurden von der Moderation gelöscht, weil diese richtig erkannt als eben solche Schundartikel sind, von Menschen die keine Bühne bekommen sollten. Und 10 Minuten später, landet dieser Artikel wieder in der Gruppe, eingestellt von einem anderen User der „empört“ ist was da geschrieben wurde. Kunde, niemand interessiert es ob du empört bist, denn du bist durch das teilen dieses Mists Teil des Problems!

Sollte man sowas lesen? Wenn du Lust hast, solltest du sowas teilen und Google/Bing ect SEO-technisch dem Artikel macht geben? Nein, überleg doch mal!

Social Media als Zentrum des Übels

Nehmen wir Twitter. Da gibt es so einen Dude, der war mal Entwickler (Name wird nicht genannt um ihm keine Bühne zu geben) bei einem Kryptoprojekt welches ich sehr mag (Name wird nicht genannt, damit das nicht weitergesucht wird) und er war…sagen wir er hat es verkackt. Er war der falsche Messias, der Wolf unter einem Schafspelz. Laut Management ist er zurecht weg, laut dem Dude, war das aber der Skandal des Jahres.

Es fühlt sich so an, als wäre das schon 10 Jahre her. Aber es ist nicht so das es vorbei ist, jeden Monat kommt was Neues von diesem Typen der immer wieder sich in den Mist reinreitet. Er ist wie ein Kind welches weint, weil es keine Beachtung bekommt. Und das Problem ist: Er bekommt die Beachtung und die meiste von der Community, weil sie seine Posts immer wieder teilt, kommentiert ect.

Ich habe ihn geblockt und die Welt sieht besser aus. Ich bin auch raus aus den Discord/Telegram-Gruppen und die Welt sieht besser aus.

Die neuen Probleme kommen schon und du machst mit

Gestern hat wohl jemand spekuliert und seine Hellseherkugel befragt wer der neueste Schädling ist. Sein Social Media Name trägt einen Tiernamen. Er will die „Wahrheit“ an das Tageslicht bringen und so Unheil über das Kryptoprojekt bringen.

Die Community teilt und kommentiert alles was dieses Meerschweinchen schreibt und postet. Aber wer ist es? Nun ein YouTuber weiß alles und sagt es ist ein ausgeschiedener Eremit, der früher sehr stark war in der Community meines Lieblingskryptoprojekts. Der behauptet das Gegenteil. Geht’s nur mir so oder ist es euch das auch total Rille?

Ich muss nichts mehr schreiben, die Community teilt nun alles, die Screenshots werden schon angefertigt. Die Gemüter geilen sich auf, die Taschentücher präpariert.

Muss das sein? Nein, denn auf Verdacht jemanden zu beschuldigen ist echt blöd. Bringt aber halt Klicks und Klicks bringen Reichweite und Reichweite das Geld.
Bald stürzen sich garantiert die ersten Newsprtale auf diese Behauptung und erstellen dreckige Artikel. Diese Artikel werden von empörten Community-Mitgliedern wieder geteilt und zu tausenden geklickt. Klicks, Reichweite, Geld. Die Maschinerie der Dummheit und das nicht Einsehen wollen das man damit mehr Schaden anrichtet.

Wo ist das positive? Sind alle verrückt geworden?

Warum bekommt der Schund mehr Aufmerksamkeit als das positive?

  • XY hat ein Projekt erstellt, welches das Kryptoprojekt unterstützt, hier der Link, sagt Coinlord66.
  • Ja cool, aber Shitlord_101 hat gesagt das Trollking343 behauptet das Geld unterschlagen wird, schrieb _Idi0t_
  • Kann sein, erwiederte Coinlord66, aber XY hat mehr Aufmerksamkeit verdient!
  • Genau wegen Idioten wie Trollking343 fällt der Kurs

Gefühlt, läuft jede Unterhaltung so. Die Aufmerksamkeit wird zu wenig oder zu kurz auf das positive gelenkt und mehr auf das negative und das negative wird intensiver durchgekaut als das positive.

Conclusion

Ich wünsche mir mehr Kommentare und Wertschätzung seitens der Community auf das positive. Ein Kommentar hier, ein share da (es ist auch keine Schande/Verbrechen das doppelt zu Sharen oder sogar hundertmal, besser als Mist mehrmals zu teilen, ja reddit ist gemeint du Stück, lösch nur alles Positive von mir und lass das negative von mir stehen, so lieben wir es. Hinterfrag nur jeden Scheiß). Das fördert nicht nur das SEO für das gute und positive, sondern zeigt den Betreibern von News-Blogs, dass man mehr Klicks und Einnahmen mit positiven als mit negativen macht.

Ich liebe IOTA und einige wenige Community-Mitglieder, aber die Community ist teilweise (nicht alle, kapiert, bevor du dich hier wieder aufregst und zu negativ wirst) sehr negativ und scheiße was ihre Einstellung, Moral und Negativität angeht.

Es geht hier nicht um Zensur, sondern um gezielte Filterung von Inhalt. Positive sowohl auch Negative Schlagzeilen muss es geben. Aber gib schlechten Menschen keine Bühne und streite weniger um Belanglosigkeiten und konzentriere dich mehr auf das positive. Das würde ich mir wünschen.

Ich weiß, es wird nicht helfen, aber hast du gemerkt das der Artikel werbefrei war?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.